Willkommen beim Rinderzuchtverband Vöcklabruck 



LikraAKTIV




NEUER KLAUENPFLEGER aus Niederthalheim






INFO BESAMUNGSDIENST VÖCKLABRUCK/GMUNDEN

Tarifornung 2015

 
 
Mondseeland-Rinderschau 2019

 Am 15. September fand die zweite Mondseeland Rinderschau unter dem Motto „Die richtige Kuh fürs Mondseeland“ im Rahmen des Mondseer Bauernmarktes statt. Bei bestem Spätsommerwetter mit strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnte sich die Rinderzucht des Mondseelandes bestmöglich präsentieren. Neben den zahlreichen Besuchern konnten auch zahlreiche Ehrengäste begrüßt werden. Neben der Hausherrin, Landwirtschaftskammerpräsidentin Michaela Langer-Wenninger, haben auch Kammerdirektor Mag. Karl Dietachmair und ÖVP Klubobfrau Helena Kirchmayr den Weg nach Mondsee gefunden. Sehr erfreulich war, dass auch sehr viele Konsumenten die Rinderschau besuchten.  

Die Kühe dieser Schau wurden ausschließlich aus dem Gerichtsbezirk Mondsee ausgewählt, darunter ein hoher Anteil aus Bio- beziehungsweise silofreien Betrieben. Trotz der regional sehr begrenzten Auswahl der Tiere war das Niveau der ausgestellten Kühe außergewöhnlich hoch. Als Preisrichter fungierte der bekannte Fleckvieh-Züchter Hans Ratzberger aus St. Peter/Au. Er richtete diese Schau sehr nachvollziehbar und souverän.  
Den Sieg in der Gruppe Jungkühe holte sich der Betrieb Spielberger Franz aus Oberhofen mit der Walot-Tochter Gundi. Sie überzeugte den Preisrichter durch ihre Jungendlichkeit sowie das extrem drüsige und gut angebundene Euter. Der Reservesieg ging an die Vulkan-Tochter Loretta vom Betrieb Herzog Franz und Andrea aus Pöndorf.  
Die Gruppe 2 Kühe mit 2 Abkalbungen entschied die Vanadin-Tochter Marina vom Betrieb Kurz Maria und Robert aus Zell am Moos vor der Wille-Tochter Sina vom Betrieb Lettner Günter aus Pöndorf für sich. In der Gruppe 3 Kühe mit 3-4 Abkalbungen siegte die Romario-Tochter Luxi vom Betrieb Lohninger Johannes und Manuela aus Oberhofen vor der genetisch hornlosen Rally-Tochter Alices vom Betrieb Lettner Johann aus Oberhofen.
In der Gruppe 4 Kühe mit 5 und mehr Abkalbungen holte sich die Waldbrand-Tochter Kelly vom Betrieb Putz Josef u. Maria aus Oberwang, welche auch schon bei der 1. Mondseeland-Rinderschau 2014 vertreten war, den Gruppensieg. Den Reservesieg konnte die Resolut-Tochter Isabell vom Betrieb Meindl Maria und Michael aus St. Lorenz erringen.
Bei der Wahl zum Gesamtchampion setzte sich die Romario-Tochter Luxi vom Betrieb Lohninger Johannes und Manuela aus Oberhofen durch und sicherte sich somit den Titel „Miss Mondseeland 2019“. Sie beeindruckte den Preisrichter Hans Ratzberger durch ihre enorme Länge und Tiefe sowie das hervorragende Euter. Den Reservesieg dieser Schau sicherte sich die Waldbrand-Tochter Kelly vom Betrieb Putz Josef u. Maria aus Oberwang. Trotz bereits 6 Abkalbungen präsentierte sich diese Kuh enorm jugendlich mit bestem Fundament und hohem Eutersitz.  
Wir möchten uns bei allen Ausstellern, Organisatoren und Mitarbeitern, welche zum Gelingen dieser Schau beigetragen haben, ganz herzlich für ihren Einsatz bedanken. Die gute Resonanz des Publikums hat uns bestärkt, diese Schau im Rahmen des Mondseer Bauernmarktes in den nächsten Jahren wieder abzuhalten.

https://www.youtube.com/watch?v=pbKvOD7-rOA
https://www.youtube.com/watch?v=3-VuH2xFI2Y
https://www.youtube.com/watch?v=q9fIJLNOOwE

  


Eigenbestandsbesamungskurs 2020

Aufgrund der guten Kursbesuche der letzten Jahre veranstalten wir auch heuer wieder einen EBB-Kurs in Zusammenarbeit mit der Bayern-Genetik und der LFS-Vöcklabruck. Der Kurs wird von Montag 09.März - Donnerstag 12.März 2020 abgehalten, wobei der Therorieteil in der LFS Vöcklabruck und der Praxisteil in der Tierzuchthalle Regau abgehalten wird. Anmeldungen werden im Büro unter 050/6902/4710 entgegen genommen.

Kursinfo ansehen





Samentour 2019, neue Haltestelle in St.Georgen

Leider hat sich in unserem letztem Rundschreiben bei den Terminen der Samentour für das aktuelle Jahr ein Fehler eingeschlichen. Des weiteren gibt es in St.Georgen eine neue Haltestelle am Schotterplatz Resch-Pachler, hinter Hofer. Die richtigen Termine und Uhrzeiten findet ihr auf der Homepage unter der Rubrik BESAMUNG - SAMENTOUR.



Kurzfilm zum Thema Kälbertransport

Der Film zum Thema „Kälbertransport“ zeigt am Beispiel eines Langstreckentransportes von Bergheim nach Vic in Spanien, wie Kälbertransporte aus Österreich nach Spanien ablaufen. Die Fotos und Videos wurden mit Handykameras bei der Begleitung eines Transportes am 24. und 25.6.2019 aufgenommen.

 
 
Neue Regelung Tierschutz bei Rindern

Am 1.Oktober 2017 tritt die neue gesetzliche Regelung betreffend die Enthornung von Kälbern
(nur mehr zulässig mit Sedierung, Lokalanästhesie und postoperativer Schmerzlinderung) in Kraft.
Nachdem diese Vorgabe CC-relevant ist, können Verstöße (z.Bsp. Enthornung wie bisher ohne medikamentelle Unterstützung) zu empfindlichen CC-Sanktionen führen.



Kälber richtig für die Vermarktung vorbereiten 
Bei der Vorbereitung von Kälbern für organisierte Absatzveranstaltungen sind einige Punkte zu beachten, um einerseits für den Verkäufer den maximalen Erlös und für den Käufer Zufriedenheit mit dem erworbenen Tier zu gewährleisten.

weiterlesen...
 
.

A2-Milch

Was ist A2-Milch eigentlich? Dr.Simone Jung, Wissenschaftliche MA der Bayern Genetik GmbH, hat in einem Informationsblatt die wichtigsten Eckdaten zusammengefasst.

Zum Infoblatt A2-Milch 




Viehverkehrsschein für Versteigerungskälber notwendig!!!

Geschätzte Kälberlieferanten,

Da es in letzter Zeit vereinzelt zu Beanstandungen durch Kontrollorgane der AMA sowie der Veterinär-abteilung des Landes OÖ gekommen ist, sind wir ab sofort verpflichtet, für alle zur Vermarktung in der Versteigerungsanlage Regau angelieferten Tiere, einen Viehverkehrsschein zu verlangen und diesen 7 Jahre aufzubewahren.
Wir möchten Sie daher bitten, in Zukunft für alle anzuliefernden Kälber einen solchen Schein auszustellen (Formular kann im Internet unter www.rzv.at im Menüpunkt Versteigerung - Viehverkehrsschein heruntergeladen werden und liegt im Verbandsbüro bzw. im Versteigerungsbüro auf), zu unterschreiben und bei der Anlieferung unseren Mitarbeitern zu übergeben bzw. den Kälbertransporteuren mitzugeben.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und hoffen weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

Franz Gstöttinger

Geschäftsführer

Zum Viehverkehrsschein